Mein Hund

Er ist mein drittes Auge, das über die Wolken blickt,
mein drittes Ohr, das über die Winde lauscht.
Er ist der Teil von mir, der sich bis zum Meer erstreckt.
Wie er sich an meine Beine lehnt,
beim leisesten Lächeln mit dem Schwanz wedelt,
seinen Schmerz zeigt, wenn ich ohne ihn ausgehe...,
sagt mir tausendmal, dass ich der einzige Grund seines Daseins bin.

Habe ich Unrecht, verzeiht er mir mit Wonne.
Bin ich wütend, bringt er mich zum Lachen.
Bin ich glücklich, wird er vor Freude fast verrückt.
Mache ich mich zum Narren, sieht er darüber hinweg.
Gelingt mir etwas, lobt er mich.

Ohne ihn bin ich nur einer unter vielen.
Mit ihm bin ich stark. Er ist die Treue selbst.
Er lehrt mich die Bedeutung der Liebe.
Durch ihn erfahre ich seelischen Trost und inneren Frieden.

Er lehrt mich verstehen, wo vorher Ignoranz war.
Sein Kopf auf meinem Knie heilt meine menschlichen Schmerzen.
In seiner Gegenwart habe ich keine Angst vor Dunkelheit
und Unbekanntem.
Er versprach auf mich zu warten,... wann und wo auch immer...
ich könnte ihn ja brauchen.
Und ich brauche ihn - wie ich es immer getan habe.

Er ist eben mein Hund.

GENE HILL
Wir, das sind meine beiden Rhodesian Ridgeback Rüden Simba ("Zuritamu Shakari Simba") und Ulanyo ("CH Glenaffric Ulanyo of Zuritamu") und ich, Jana Mach. Wir wohnen in ländlicher Umgebung am Rande des Ruhrgebietes inmitten von Wiesen und Wäldern im Tal der Ennepe.

Nach langer Suche nach dem für mich geeigneten Hund traf ich im Jahr 2001 in Dortmund anlässlich der Europasiegerzuchtschau zufällig auf einen Ridgeback. In einer überfüllten und lauten Halle begleitete dieser Rüde seinen Herrn völlig entspannt und unbeeindruckt von der Hektik rund um ihn herum. Neugierig geworden vom Charakter und Erscheinungsbild dieser Rasse beschäftigte ich mich nunmehr intensiv mit diesen Hunden und fand schnell den Kennel, aus dem mein erster Ridgeback stammen sollte: den Kennel "Zuritamu". Ich war von Anfang an sowohl von den Hunden als auch von der Zuchtstätte begeistert und nahm gern die lange - mir wie eine kleine Ewigkeit vorkommende - Wartezeit in Kauf, bis endlich im Sommer 2002 mein Ridgeback-Baby "Simba" bei mir einziehen konnte. Ich hatte mich für einen sehr vielversprechenden Rüden mit aufgeschlossenem Wesen, dunkler Maske und elegantem Erscheinungsbild entschieden.

Kurze Zeit später wurde mir klar, dass es bei einem Ridgeback nicht bleiben und sich zu meinem Simba noch ein weiterer kleiner Rüde gesellen sollte - und zwar wieder aus dem Kennel Zuritamu ein Halbbruder von Simba: "Zorro". Durch eine Laune des Schicksals zog im Winter 2002 jedoch nicht Zorro sondern der zur Blutauffrischung aus Südafrika importierte Rüde "Ulanyo" bei uns ein. Bei Ulanyo und mir war es die sprichwörtliche "Liebe auf den ersten Blick"...

Obwohl ich beide Ridgebacks ursprünglich als reine Familienhunde zu mir genommen habe, die mich tagtäglich ins Büro begleiten sollten, haben sich mit der Zeit einige neue Hobbies herauskristallisiert: So führe ich beide Rüden jagdlich, wobei Simba mit Schwerpunkt auf der Nachsuchenarbeit und Ulanyo als Vollgebrauchshund für die Arbeit nach dem Schuss ausgebildet wurde. Neben der Jagd ist das Ausstellungswesen zu einem meiner Hobbies geworden und wir besuchen jedes Jahr erfolgreich mehrere Ausstellungen im In- und Ausland. Ein weiteres Hobby, das sich inzwischen zu einer Passion entwickelt hat, ist die Hundezucht. So hat vor allem Ulanyo sehr vielversprechende, stets schwanzwedelnde Nachzuchten in Deutschland und einigen anderen Ländern Europas, wobei mein Hauptaugenmerk die Auswahl der Zuchtpartner betreffend immer auf der Wesensfestigkeit der Hündinnen lag - neben einem interessanten Pedigree, einem ansprechenden Äußeren im Hinblick auf den Rassestandard des Rhodesian Ridgebacks und einer seriösen und liebevollen Aufzucht.

Nun wünschen wir allen Ridgeback-Freunden und Interessierten viel Vergnügen auf unseren Seiten !

Ihre Jana Mach